Ze German-American Azubi-Austausch
Parlamentarisches Patenschafts-Programm USA-Deutschland
4. August 2015

Die Studenten schwärmen von ihren Auslandssemestern – und als Azubi geht man leer aus? Nichts da! Wir machen die Studenten neidisch mit einem Austauschjahr per Stipendium in den USA! So verbessert ihr eure Sprachkenntnisse und sammelt gleichzeitig fachliche und berufspraktische Erfahrungen beim Praktikum in einem amerikanischen Betrieb. Die Bewerbungsphase für das Austauschjahr 2016/2017 läuft von 7. Mai bis 11. September 2015.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm schickt junge Berufsstarter für ein Jahr nach Amerika.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm schickt junge Berufsstarter für ein Jahr nach Amerika.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist ein deutsch-amerikanisches Jugendaustauschprogramm, das 1983 aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Nordamerika vom Deutschen Bundestag und vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika beschlossen wurde. Es soll jungen Menschen aus beiden Ländern einen einjährigen Aufenthalt im jeweiligen Gastland ermöglichen, wobei Mitglieder des Amerikanischen Kongresses bzw. des Deutschen Bundestages die Patenschaft über jeweils einen Teilnehmer übernehmen. Ziel des ganzen ist die Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen; der Abbau von Vorurteilen und Klischeevorstellungen, aber auch das Kennen lernen der historischen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklung der USA.

 

Wer darf mitmachen?

Junge Berufstätige und Auszubildende mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli des Ausreisejahres) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und höchstens 24 Jahre alt sind (Geburtstage nach dem 31. Juli 1991). Teilnahmeberechtigt sind auch arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung. Jugendliche, die beabsichtigen, einen Freiwilligendienst zu leisten, müssen sicherstellen, dass dieser Dienst nicht in die Zeit des Auslandsaufenthalts fällt. Geleisteter Grundwehrdienst oder Zivildienst und ein geleistetes freiwilliges soziales, ökologisches oder entwicklungspolitisches Jahr erhöhen die oberen Altersgrenzen entsprechend.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf jungen Berufstätigen mit Abschluss einer handwerklichen, technischen oder kaufmännischen Lehre bzw. Ausbildung. Außerdem gerne gesehen sind die Bewerbungen junger Landwirte und Winzer (die mindestens eine begonnene Ausbildung vorweisen können). Studierende sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Von den Bewerbern werden gute Schulnoten, gute staatsbürgerliche Kenntnisse und gute englische Sprachkenntnisse erwartet.

 

Wie funktioniert das mit der Bewerbung?

Ihr könnt euch während der Bewerbungsphase direkt http://www.giz.de/usappp online bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) bewerben oder per Post. Für die postalische Bewerbung verwendet ihr bitte die offizielle orange Bewerbungskarte. Diese Karte muss direkt an die GIZ geschickt werden. Einsendeschluss für die ausgefüllten Bewerbungen ist der 25. September 2015. Im Oktober/November 2015 findet dann  eineAuswahltagung statt, an der ihr teilnehmen solltet. Bis Februar 2016 erfahrt ihr, ob ihr für die Teilnahme ausgewählt worden seid.

 

Juhu, ich habe ein Stipendium bekommen! Und was jetzt?

Jetzt wird’s ernst: Im April/Mai 2016 nehmt ihr an einem achttägigen regionalen Vorbereitungsseminar teil, bei dem mithilfe des TOEFL-Tests („Test of English as a Foreign Language“) eure Englischkenntnisse ermittelt werden. Im August 2016 geht es dann auch schon los – ab nach NewYork!

Nachdem ihr bei euren Gastfamilien eingezogen seid, besucht ihr bis Dezember eines der Community Colleges, Junior Colleges, Technical Schools oder eine andere Bildungseinrichtungen. Wer würde nicht gerne mal live das College erleben, wie man es aus den Hollywood-Filmen kennt?

Während eurer Zeit helft ihr mit bei den gemeinnützigen Projekten eurer Gemeinde. Nach der Schulzeit kommt die Berufserfahrung: Von Januar bis Juli 2017 arbeitet ihr im Praktikum bei einem amerikanischen Unternehmen. Diese „Internship“ (so heißt es in den USA) befindet sich dann in dem Berufsfeld, in dem ihr auch ausgebildet worden seid.

Hier geht’s zum offiziellen Flyer der Deutschne Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (PDF-Link https://www.bundestag.de/blob/274946/2a0e5e814af2e3a96ff6391e68ab4ad0/flyer-data.pdf? Da findet ihr noch mal alle wichtigen Informationen. Worauf wartet ihr noch?

 

Ab ins USA-Abenteuer!

USA Auslandsjahr PPP Logo


Titel-Foto: ©aleciccotelli/fotolia.com

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on VKShare on LinkedInEmail to someone

Kommentar abgeben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*