Mit Abitur Azubi werden
Der Showdown zwischen Studium und Ausbildung
4. July 2015

“Endlich frei!” Du hast das Abi in den Händen? Und jetzt hast du noch keinen Plan, wie es weitergeht? Wir helfen dir bei deiner Entscheidung. Eine erste Frage, die du dir stellen solltest: Willst du eher theoretisch oder doch lieber praxisorientiert lernen? Wenn du lieber selbst ausprobierst als Bücher zu wälzen, ist eine praktische Berufsausbildung in einem Betrieb oder ein Duales Studium vielleicht genau das richtige für dich!

Manchmal ist der Traumjob viel besser via Ausbildung zu erreichen. Abiturienten sollten deshalb genau überlegen ob sie unbedingt studieren müssen oder wollen.

Manchmal ist der Traumjob viel besser via Ausbildung zu erreichen. Abiturienten sollten deshalb genau überlegen ob sie unbedingt studieren müssen oder wollen.


Für ein Hochschulstudium spricht:
  • Bestimmte berufliche Ziele lassen sich nur über ein Studium erreichen (z.B. Arzt/Ärztin, Anwalt/Anwältin oder Lehrer/Lehrerin).
  • Für gehobene berufliche Positionen wird häufig ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorausgesetzt.
  • Akademiker/-innen haben in vielen Bereichen ein geringeres Arbeitslosenrisiko als Angehörige anderer Qualifikationsgruppen.
  • Ein Studium bietet die Möglichkeit, wissenschaftliche Interessen zu befriedigen und interkulturelle Fähigkeiten für ein breites Berufsspektrum zu entwickeln.
  • i.d.R. verdient man im Laufe eines Lebens mit einem Studienabschluss mehr.

 

Für eine berufliche Ausbildung spricht:
  • Eine Berufsausbildung kommt all denen entgegen, die sich zunächst mehr für praktische-organisatorische Tätigkeiten interessieren oder geeignet fühlen.
  • Eine betriebliche Ausbildung schafft im Zusammenhang mit einer Aufstiegsfortbildung (z.B. zum/zur Meister/in, Techniker/in) eine gute Grundlage für eine selbstständige Unternehmensführung sowie für den Aufstieg zur Führungskraft im Handwerk und in anderen Wirtschaftsbereichen.
  • Eine Ausbildung in Betrieben und Berufsschulen oder an einer Berufsfachschule kann auch als Vorbereitung oder zur Orientierung für ein anschließendes Studium hilfreich sein.
  • Während einer betrieblichen Ausbildung bekommt man bereits eine Ausbildungsvergütung bezahlt.

 

Was bietet dir eine duale Berufsausbildung?

  • verkürzte Ausbildungszeit von zwei statt drei Jahren
  • direkter Einstieg ins Unternehmen
  • sammeln von Praxiserfahrung durch Training on the Job
  • sofortige Ausbildungsvergütung, die pro Lehrjahr steigt
  • Zusatzqualifikationen schon während der Ausbildung erwerben
  • nach der Ausbildung die Möglichkeit zur Weiterbildung auf Bachelor- und Masterniveau

 

 

Foto: ©everythingpossible/fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Share on VKShare on LinkedInEmail to someone

Kommentar abgeben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*